Publikationen

Eric Knauss:
»Einsatz computergestützter Kritiken für Anforderungen«

Obwohl in der Literatur zahlreiche Anleitungen zu finden sind, wie Anforderungen optimal dokumentiert werden sollten, finden sich in der Praxis viele Beispiele, die diesen Regeln nicht entsprechen. Selbst Experten haben oft nicht alle Regeln vor Augen und während der Analysephase eines Projekts selten die Zeit für ausgedehnte Literaturrecherchen. Entscheidend ist auch, dass man einen möglichen Befund erst erkennen muss, bevor reagiert werden kann. Wenn überhaupt, fallen stilistische Fehler bei der Qualitätssicherung auf. Um den Schreibstil zu verbessern und die Qualität der Anforderungen schon bei der Erstellung zu erhöhen, wäre daher unmittelbares Feedback wünschenswert. Um die positiven Effekte möglichst kurzen Feedbacks beim Requirements Engineering genauer zu erforschen, experimentieren wir unter anderem mit dem Einsatz computergestützter Kritiken. In diesem Kontext stellen wir hier ein Werkzeug zur Erstellung von Use Cases vor, das den Benutzer auf mögliche Probleme schon beim Schreiben aufmerksam macht und ihm Lösungen vorschlägt.